Dead Island Riptide Abmahnung Koch Media GmbH (Höfen, Österreich) durch RKA Reichelt Klute Aßmann

Koch Media GmbH durch Reichelt Klute Aßmann

Die Kanzlei Reichelt Klute Aßmann mit Standorte in Hamburg und Berlin verschickt wieder einmal Abmahnungen wegen Filesharing. Die Abmahnungen erfolgen über das Hamburger Büro von Reichelt Klute Aßmann. Einer der Auftraggeber der Kanzlei Reichelt Klute Aßmann ist die Koch Media GmbH aus Höfen in Österreich. Von Reichelt Klute Aßmann erfolgen für die Koch Media GmbH bereits in der Vergangenheit mehrfach Abmahnungen. Inzwischen ist es in einigen Abmahnungen deutlich teurer geworden.

Koch Media GmbH Abmahnung Reichelt Klute Aßmann: was wird abgemahnt?

Die Koch Media GmbH aus dem österreichischen Höfen vertreibt unter anderem Computerspiele, Software und Filme. Nähere Informationen zur Firma Koch Media GmbH finden Sie auf der

Für diverse Computerspiele sind im Auftrag der Koch Media GmbH bereits zahlreiche Abmahnungen über die Kanzlei Reichelt Klute Aßmann ausgesprochen worden. Derzeit erfolgen Abmahnungen unter anderem für folgendes Computerspiel:
Dead Island Riptide

Unserer Kanzlei wurde heute eine Dead Island Riptide Abmahnung vorgelegt. Nach den Angaben in der Abmahnung ist Dead Island Riptide seit dem 27.04.2013 auf dem Markt.

Koch Media GmbH Abmahnung Reichelt Klute Aßmann Dead Island Riptide: was wird gefordert?

In früheren Abmahnungen der Kanzlei Reichelt Klute Aßmann, auch für die Koch Media GmbH, wurde die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie Beträge von zuletzt meistens € 750,00 oder € 800,00 gefordert. Dies hat sich inzwischen geändert. Zwar wird nach wie vor die Abgabe einer Unterlassungserklärung gegenüber der Koch Media GmbH gefordert. In der uns vorgelegten Abmahnung wird jedoch ein Pauschalbetrag in Höhe von
€ 1.500,00

gefordert. Dies ist in etwa eine Verdoppelung im Vergleich zu den bisherigen Koch Media GmbH Abmahnungen durch Reichelt Klute Aßmann.
Der Pauschalbetrag soll zusammen mit der Unterlassungserklärung sämtliche Ansprüche der Koch Media GmbH (Auskunft, Schadensersatz und Anwaltskosten) abgelten. Die Anwaltskosten gibt die Kanzlei Reichelt Klute Aßmann dabei mit € 859,20 an (Geschäftsgebühr aus einem Gegenstandswert von € 20.000,00 zuzüglich Auslagenpauschale).
Alternativ zur Zahlung dieses Betrages fordert die Koch Media GmbH eine Auskunftserteilung, Schadensersatz sowie die Erstattung von Rechtsanwaltskosten in Höhe von € 859,80.

Koch Media GmbH Abmahnung Reichelt Klute Aßmann Dead Island Riptide: was tun?

Auch wenn die Forderungen im Vergleich zu früheren Abmahnungen deutlich erhöht wurden, sollte man die Abmahnung nicht einfach als Abzocke oder dergleichen abtun. Anders als beispielsweise bei den Abo-Fallen im Internet (dabei handelt es sich nach unserer Einschätzung um Abzocke und Betrug!) ist hier zunächst darauf hinzuweisen, dass mit der Abmahnung ein bestimmter Rechteinhaber, in diesem Falle die Firma Koch Media GmbH, erst einmal nur versucht, gegen die illegale Verbreitung ihrer Werke in Tauschbörsen vorzugehen. Denn Spiele wie Dead Island Riptide sind in der Regel sehr aufwändig produzierte Werke, die natürlich vermarktet werden sollen. Daher ist es im Grundsatz nicht zu beanstanden, wenn die Koch Media GmbH hiergegen im Wege der Abmahnung vorgeht.
Allerdings halten wir die finanziellen Forderungen für zu hoch. Problematisch ist jedoch, dass zahlreiche Gerichte bei Spielen wie beispielsweise Dead Island tatsächlich einen Gegenstandswert von € 20.000,00 ansetzen. Bei Abmahnungen wegen des Computerspiels Dead Island Riptide dürfte nichts anderes gelten. Und wir wissen aus eigener Erfahrung, dass die Kanzlei Reichelt Klute Aßmann bei Nichtabgabe bzw. verspäteter Abgabe einer Unterlassungserklärung den Unterlassungsanspruch ihrer Auftraggeber durchaus einklagt. Da es in diesen Fällen recht teuer wird, sollte man es auf eine Unterlassungsklage oder eine einstweilige Verfügung lieber nicht ankommen lassen.
Sofern zusätzlich zu dem Spiel Dead Island Riptide noch weitere Spiele der Firma Koch Media GmbH heruntergeladen wurden - entweder vom Anschlussinhaber selbst oder von Personen, die den Anschluss mitbenutzen - ist dies bei Abgabe einer Unterlassungserklärung zu beachten.
Haben Sie eine Abmahnung erhalten?
Gerne helfen wir auch Ihnen!


Eingestellt am 16.06.2013 von Rechtsanwalt A. Forsthoff
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 2,2 bei 4 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)

Forsthoff Facebook Bild

Ihre Ansprechpartner

Rechtsanwalt Andreas Forsthoff und Kollegin Nina Berg

Rechtsanwalt Andreas Forsthoff