SKW Schwarz Abmahnung: Clear Vision - The Chaperone - Der etwas andere Aufpasser

Clear Vision Abmahnung SKW Schwarz München

Die Münchner Anwaltskanzlei SKW Schwarz verschickt seit geraumer Zeit Abmahnungen an Internetnutzer. Dem Empfänger der Abmahnung wird vorgeworfen, dass über seinen Internetanschluss ein urheberrrechtlich geschütztes Werk des jeweiligen Mandanten der Kanzlei SKW Schwarz illegal mittels einer Tauschbörse angeboten und dadurch verbreitet worden sein soll. Bislang hatte SKW Schwarz im Bereich urheberrechtlicher Abmahnungen Auftraggeber überwiegend im Bereich der Computerspiele. Hier liegen unserer Kanzlei mehrere Abmahnungen von SKW Schwarz vor. Nunmehr wurde bekannt, dass SKW Schwarz zusätzlich noch einen Anbieter bzw. Verwerter von Filmen als Auftraggeber hat. Dies ist die Firma
Clear Vision

Soweit bis jetzt bekannt ist stellt Clear Vision neben Filmen ebenfalls Compuerspiele her bzw. vertreibt diese. Durch die Kanzlei SKW Schwarz können daher sowohl Abmahnungen wegen Filmen als auch Abmahnungen wegen Computerspielen erfolgen.

SKW Schwarz Abmahnung Clear Vision: was wird abgemahnt?

Abmahnungen erfolgen für Filme und Computerspiele. Derzeit wird insbesondere der Film
The Chaperone - Der etwas andere Aufpasser

abgemahnt. Da Clear Vision jedoch die Verwertungsrechte an weiteren Werken hat, ist auch hier mit weiteren Abmahnungen durch SKW Schwarz zu rechnen.

SKW Schwarz Abmahnung Clear Vision: was wird gefordert?

Die Kanzlei SKW Schwarz fordert in ihren Abmahnungen, wie hier für die Firma Clear Vision, die Abgabe einer Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines Pauschalbetrages in Höhe von
€ 320,00.

Sofern dieser Betrag nicht freiwillig bezahlt wird, droht die Kanzlei SKW Schwarz die Geltendmachung einer höheren Forderung an.

SKW Schwarz Abmahnung Clear Vision: die Inkassomaschinerie

Bei bisherigen SKW Schwarz Abmahnungen, die wir auf Seiten der Abgemahnten bearbeitet haben, ist uns ein sehr häufig wiederkehrendes Verhaltensmuster von SKW Schwarz bzw. den Auftraggebern von SKW Schwarz aufgefallen:
Sofern von unserer Seite aus die vorgeworfene Urheberrechtsverletzung bestritten wurde und wir vor jeglicher Zahlung erst einmal aussagekräftige Nachweise angefordert haben, kam von SKW Schwarz meistens ein Schreiben zurück, mit welchem mitgeteilt wurde, dass unser Mandant ein sog. Heavy User sei. Bei der Verwendung dieses Anglizismus haben wir den Eindruck, man möchte bei SKW Schwarz zeitgemäß rüberkommen. Allerdings hätte man statt "Heavy User" auch einfach schreiben können, dass der Mandant angeblich zu mehreren Zeitpunkten die vorgeworfene Urheberrechtsverletzung begangen haben soll.
Wie dem auch sei: In den Fällen, in denen unser Mandant nicht an die Kanzlei SKW Schwarz gezahlt hat, wurde der Fall von SKW Schwarz bzw. von dem jeweiligen Auftraggeber abgegeben an das Inkassobüro Infoscore aus Baden-Baden. Wenn wir darauf die Firma Infoscore anschreiben und die Zahlung abermals verweigern, kommt üblicherweise ein Schreiben von der Inkassokanzlei Haas & Kollegen, ebenfalls aus Baden-Baden.
Wir halten die Einschaltung von Inkassobüros bzw -anwälten im Bereich urheberrechtlicher Abmahnungen aus rechtlicher Sicht nicht für zielführend. Denn ein Inkassobüro bzw. eine Inkassokanzlei prüft in der Regel nicht, ob die Forderung zu Recht geltend gemacht wird. Inkassobüros haben im Bereich Urheberrecht - anders als die Kanzlei Schwarz - keinerlei Expertise. Dass der Fall von der Kanzlei SKW Schwarz zum Inkasso nach Baden-Baden abgegeben wird liegt nach unserer Einschätzung darin begründet, dass man mit immer anderen Ansprechpartnern den Abgemahnten zermürben möchte, um diesen doch noch zu einer Zahlung zu bewegen. Denn das Inkassobüro Infoscore wendet sich nicht an unsere Kanzlei, sondern direkt an den Mandanten.

SKW Schwarz Abmahnung Clear Vision: was tun?

Dass man es meistens mit insgesamt 3 verschiedenen Ansprechpartnern zu tun hat (Kanzlei SKW Schwarz, Inkassobüro Infoscore, Kanzlei Haas & Kollegen), macht die Sache etwas unübersichtlich. Ob man sich bei SKW Schwarz zu fein ist, nach dem Verfassen der Abmahnung das Inkasso selbst zu betreiben, ob man die Sache absichtlich für den Abgemahnten etwas komplizierter machen möchte oder ob dieses Vorgehen andere Gründe hat, können wir nicht beurteilen. Jedenfalls sollte dies bei der Reaktion auf eine Abbmahnung von SKW Schwarz beachtet werden.
Da SKW Schwarz inzwischen einige Auftraggeber hat, die urheberrechtliche Abmahnungen aussprechen lassen, ist grundsätzlich zu überlegen, eine modifizierte Unterlassungserklärung so abzugeben, dass Folgeabmahnungen von SKW Schwarz insgesamt verhindert werden. Denn mit jeder weiteren Abmahnung würde die Kanzlei SKW Schwarz weitere € 320,00 fordern.
Gerne helfen wir auch Ihnen!


Eingestellt am 02.09.2011 von Rechtsanwalt A. Forsthoff
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 3,0 bei 2 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)

Forsthoff Facebook Bild

Ihre Ansprechpartner

Rechtsanwalt Andreas Forsthoff und Kollegin Nina Berg

Rechtsanwalt Andreas Forsthoff