Splendid Film GmbH Sasse und Partner Dracula - Prince of Darkness Abmahnung

Dracula - Prince of Darkness (Film) Abmahnung durch Sasse und Partner für die Splendid Film GmbH

Derzeit erhalten zahlreiche Internetnutzer Post von der Anwaltskanzlei Sasse und Partner aus Hamburg. Die Kanzlei Sasse und Partner hat ihren Kanzleisitz in Hamburg und Berlin, die Abmahnungen kommen jedoch üblicherweise immer aus Hamburg. In aktuellen Sasse und Partner Abmahnungen im Auftrag der Splendid Film GmbH geht es u.a. um den Film Dracula - Prince of Darkness. Bei Dracula - Prince of Darkness handelt es sich um eine Neuverfilmung des bekannten Horrorfilms von Bram Stoker aus dem Jahr 2013.
Wer den Film Dracula - Prince of Darkness nicht im Kino gesehen oder als DVD erworben hat, dem droht eine Abmahnung der Kanzlei Sasse und Partner im Auftrag des Rechteinhabers an dem Film Dracula - Prince of Darkness, der Splendid Film GmbH mit Sitz in Köln. Erste Abmahnungen in Bezug auf den Film Dracula - Prince of Darkness sind unserer Kanzlei Anfang Februar 2014 bekannt geworden, die große Abmahnwelle dürfte im Laufe des gesamten Jahres 2014 rollen. Wir haben bereits mehrere Dracula - Prince of Darkness Abmahnungen bearbeitet.

Sasse und Partner Splendid Film Dracula - Prince of Darkness Abmahnung: was wird gefordert?

Ihnen wird in der Abmahnung zunächst von Seiten der Kanzlei Sasse und Partner eine Urheberrechtsverletzung an dem Film
Dracula - Prince of Darkness

vorgeworfen. Dies sei eine Urheberrechtsverletzung zum Nachteil der Splendid Film GmbH. Als Kompensation des der Splendid Film GmbH (angeblich) durch die Ihnen vorgeworfene Urheberrechtsverletzung entstandenen Schadens wird ein Pauschalbetrag in Höhe von
€ 800,00

gefordert. Hierdurch sollen Schadensersatz und Anwaltskosten der Kanzlei Sasse und Partner abgegolten sein. Der eigentlich angemessene Betrag - Anwaltskosten und Schadensersatz - soll insgesamt
€ 1.471,09

betragen.

Sasse und Partner Splendid Film Dracula - Prince of Darkness Abmahnung: was tun?

Wir haben es in letzter Zeit immer wieder erlebt, dass sich Abmahnungen als unbegründet herausgestellt haben. Vor einiger Zeit erhielt unsere Kanzlei beispielsweise von der Kanzlei Sasse und Partner eine Reihe von Schreiben, in denen auf die aus einer Abmahnung erhobenen Ansprüche verzichtet wurde. Wir hatten zuvor für unsere Mandanten vorsorglich modifizierte Unterlassungserkärungen abgegeben, jedoch die Zahlungsansprüche zurückgewiesen. Offenbar gab es in diesen Fällen Fehler bei der Ermittlung der IP-Adresse oder der Beauskunftung durch den Provider.
Das heißt natürlich nicht, dass jede Abmahnung unbegründet ist. Das Gegenteil ist leider der Fall. Allerdings hat sich durch die aktuelle BGH-Rechtsprechung hier einiges geändert.
Gerne können wir auch Sie vertreten, wenn Sie eine solche Abmahnung erhalten haben. Zum einen können wir durch entsprechende Formulierung der Unterlassungserklärung auch weiteren Abmahnungen der Kanzlei Sasse und Partner wegen anderer Filme als Dracula - Prince of Darkness vorbeugen. Wenn Sie weitere Filme herunter geladen haben, sollten Sie darauf besonders achten, damit das Jahr 2014 für Sie nicht zum finanziellen Waterloo wird. Zum anderen weisen wir unbegründete oder überhöhte Forderungen für Sie zurück.


Eingestellt am 05.02.2014 von Rechtsanwalt A. Forsthoff
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)

Forsthoff Facebook Bild

Ihre Ansprechpartner

Rechtsanwalt Andreas Forsthoff und Kollegin Nina Berg

Rechtsanwalt Andreas Forsthoff